von Yonca Hohlweg

Ihr kennt mich aus dem Glückslokal, aber wie einige andere Mitglieder des Glückis rette und verteile ich regelmäßig mit meinem Rad Lebensmittel für Foodsharing – seit März 2020 mehr als 3,7 Tonnen. Ein tolles Ehrenamt für alle, die sich die Fernsehbilder von Lebensmittelverschwendung nicht mehr ohnmächtig ansehen wollen. Foodsharing Kiel e.V. ist eine lebendige Gemeinschaft aus mehr als 500 ehrenamtlichen jungen und älteren Foodsaver*innen.

401,6 Tonnen Lebensmittel konnten in Kiel bisher ehrenamtlich gerettet und verteilt werden. Wir retten Obst und Gemüse, Milchprodukte und Fleisch, Backwaren, Kuchen, belegte Brötchen oder Reste vom Mittagstisch – mal morgens früh oder abends kurz vor Feierabend. Wir retten in Betrieben, mit denen wir vorher Absprachen treffen. Dazu gehören 270 Supermärkte, Restaurants und Cafés, Tankstellen oder Bioläden. Die Foodsaver*innen entscheiden dann selbst, an wen sie die Lebensmittel weiterverteilen: Soziale Einrichtungen, Obdachlose, Bedürftige, Menschen mit ganz kleinem Budget, Nachbar*innen. Verteilt wird über bekannte Anlaufstellen, die Foodsharing Facebookgruppe, viele WhatsApp-Gruppen und persönliche Netzwerke.

Als Teil von Foodsharing Deutschland läuft die zentrale Organisation in den Städten über www.foodsharing.de. Du möchtest dabei sein? Dann absolviere das Eingangsquiz dort. Wir werden dich dann zu Einführungsabholungen mitnehmen und dich einarbeiten. Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit sind wichtig. Du kannst später selber steuern, wann und wie oft du dich für Abholungen einträgst. Manche von uns retten mit einem Auto. Bei vielen Betrieben ist das aber keine Voraussetzung, so dass wir oft umweltschonend mit dem Rad retten können. Ich kann das wärmstens empfehlen: ein sinnvolles Ehrenamt, bei dem du nette Leute triffst und aktiv gegen Lebensmittelverschwendung vorgehen kannst.

Foodsharing in Kiel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.