Hipp hipp hurra, das Glückslokal hat Geburtstag! Kaum zu glauben, aber wir schenken uns schon seit sechs Jahren in unserer Sharing-Community glücklich. Anlässlich dieses feinen Jubiläums möchten wir an die Anfangszeit zurückdenken und uns daran erinnern, wie die Geschichte begann.

Alle sieben Gründer*innen lebten das Prinzip „Schenken-Tauschen-Leihen“. Manche von uns organisierten bereits seit 2011 Tauschpartys in Kiel, manche koordinierten im Internet große Tauschgruppen. Mit dem Glückslokal wollten wir unser Engagement für einen nachhaltigen Konsum bündeln und gemeinsam gegen Verschwendung kämpfen. Wir wollten einen Ort der Begegnung schaffen, um Kontakte zu knüpfen, Erfahrungen auszutauschen und Hilfestellungen anzubieten.  In unserer Bewerbung für den Yooweedoo-Ideenwettbewerb schrieben wir im Winter 2013: „Wir wollen das Tauschprinzip etablieren und ein Bewusstsein für Ressourcenknappheit und die Notwendigkeit eines Konsumwandels anregen.“ Und plötzlich ging alles ganz schnell. Im Februar 2014 wurde aus dem ursprünglich geplanten „Kieler Kreisel – Schenken, Tauschen, Leihen“ Verein nach intensivem Namens-Brainstorming das Glückslokal und schon standen wir das erste Mal auf einer Bühne, um das Projekt zu bewerben. Im März erhielten wir eine Yooweedoo-Förderung, gründeten am 25.03.14 den Verein und eröffneten nur fünf Tage später das erste Glückslokal in Kiel-Gaarden. Einen Monat später hatten wir 60 Vereinsmitglieder, die Kieler Nachrichten betitelten uns als die „modernen Glücksritter“ und wir waren stolz wie Bolle.

Genauso schnell, wie sich die Ereignisse überschlugen, änderten wir auch das Konzept des Vereins: Aus Tauschen wurde Schenken, damit sich jede*r ohne Gegenwert Second-Hand-Schätze aussuchen konnte. Die Glücks-Crew organisierte zusätzlich zum „Schenkladen“ Wohnzimmerkonzerte und Jam-Sessions, es gab Strick- und Häkeltreffen, im Hinterhof wurde gemeinsam Gemüse angebaut und der Kieler Klamotten Kreisel veranstaltete regelmäßig Soli-Flohmärkte und Tauschpartys im Glückslokal. Nach einem halben Jahr bekamen wir die Möglichkeit, uns räumlich stark zu vergrößern und in die Alte Mu umzuziehen, einem Ort mit damals noch vielen leeren Räumen, an dem sich grade ein spannendes Netzwerk aus kreativen Projekten zu entwickeln begann. Bis heute „machen wir Mu“, wie es so schön heißt. Manches hat sich seit 2014 im Glückslokal verändert, wir konnten uns viele Jahre ausprobieren und unseren Weg innerhalb der Sharing-Economy finden. Aus „Schenken-Tauschen-Leihen“ wurde ein „Schenk-dich-glücklich!“. Die Essenz ist dabei stets geblieben: Stilvoll gegen Verschwendung!

6 Jahre Glückslokal

2 Kommentare zu „6 Jahre Glückslokal

  • März 30, 2020 um 11:53
    Permalink

    Ihr Lieben,
    ich kann mich noch genau an den Laden im Kirchenweg erinnern…
    Und an den erstaunten Kommentar von Eva : da stimmt was nicht… Du brauchst nur Mitgied werden und dann bekommst du etwas geschenkt…

    An dieser Stelle ein großes Danke-schön an Euch alle, die Ihr dies möglich macht.

    Rita

    Antworten
  • März 30, 2020 um 17:30
    Permalink

    Ich bin zwar erst ein gutes Jahr dabei, aber ich freue mich gerne mit!
    Beim Lesen hatte ich mich zuerst gewundert: „Es gibt noch ein Glückslokal und das ist in Gaarden?“ Es hat sich dann später im Text aufgeklärt, dass das nur der alte Standort war, aber für einen Moment hatte ich schon geglaubt, das Glückslokal wäre eigentlich eine Glückskette.
    Aber jetzt erstmal auf (mindestens) sechs weitere erfolgreiche Jahre!

    Lisa

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.